Freitag, 12. Oktober 2012

Es ist nicht zu fassen

Den Friedensnobelspreis bekommt in diesem Jahr die Europäische Union. Wenn ich richtig gezählt habe, sind von den 27 Mitgliedsstaaten und 6 Beitrittskandidaten 25 Staaten in der NATO, die natürlich weltweit für ihre Friedensbemühungen bekannt ist.

Ich kann gar nicht, na Ihr wißt schon.

Kann mir mal einer erklären, was die in Oslo in den letzten Wochen und Monaten zu sich genommen haben?

Kommentare:

Dr. Frank Valentin hat gesagt…

Der Preis war schlecht, er musste weg. Beim letzten Mal hat man ihn deshalb dem Friedensfürsten Obama gegeben.

E.Rasmus hat gesagt…

Wenn der Teufel im Bourgeois steckt, kann man doch nicht erwarten, daß er einen Engel offenbart, geschweige denn gebärt.
Das Königreich Norwegen zählt ja selbst zu den NATO-Gründungsmitgliedern. Der Hauptsitz ist seit vielen Jahren in Brüssel und dort befindet sich vor allem auch der sogen. Europäische Rat und die Kommission. Ein Schalk, wer dabei Arges denkt?
In der allgegenwärtigen imperialistischen Krise nun muß man sich doch selbst wenigsten eine Krone aufsetzen, auch wenn sie inzwischen moralisch viel weniger wert hat als Talmi; dies entspricht halt der bösen Possen- und Narrengesellschaft. Interessanterweise wurde lt. rbb-Kulturradio die Nachricht von der Vergabe ja bereits vor der offiziellen Verkündung durch das Komitee schon im norwegischen Fernsehen berichtet. Das soll noch nie zuvor passiert sein. Im Grunde also durfte es zu keiner anderen Abstimmung mehr kommen, als eben dieser lächerlichen und vermutlich erpreßten.