Mittwoch, 31. Dezember 2008

Mein persönlicher Rückblick 2008

ja, bis zu einem gewissen Zeitpunkt war dieses Jahr wie eben jedes Jahr, persönliche Erfolge und das Gegenteil, Krankheiten usw. usf.

Der erste Höhepunkt: die Olympischen Spiele in Peking. Und während viele die Eröffnungsfeier schauten, gab es tatsächlich im deutschen Fernsehen auch die Nachricht, Georgien habe die abtrünnige Teilrepublik Südossetien angegriffen. Ich weiß nicht mehr genau, ob dieser Wortlaut 24 oder 48 Stunden in den gleichgeschalteten Medien zu finden war. Kurze Zeit später, wie wir alle wissen, war das arme und ach so demokratische Georgien das Opfer der bösen Russen, die nun ohne Grund den vom Westen geförderten Saakaschwili angriffen. Der arme Mann rief um Hilfe und alle alle kamen. Unser Merkelchen hat leider ihre sehr solide Schulbildung vergessen, sonst hätte sie sich vor ihrem Geschrei die eine Frage gestellt: qui bono.

Der nächste Meilenstein, auch auf dem Weg zu diesem Blog, war das Interview Thomas Roths mit Wladimir Putin. Wer immer noch gedacht hatte, wir leben in einem demokratischen Staat, in dem die Medien die vierte Gewalt ausüben, konnte sich bestens von der Art dieser Gewalt überzeugen. Dank des Internets konnten sich interessierte Menschen den wirklichen Wortlaut dieses Gesprächs anhören und vergleichen, was ein anerkannter ARD-Reporter dem dummen deutschen Volk bot. Beschämend!!!

Pünktlich vor dem ostdeutschen Trauertag wurden wir von Politikern als in der DDR aufgewachsene Eltern aufgefordert, unseren Kindern nun doch endlich die wahre Geschichte des "Un"rechtsstaats zu erzählen, die Kinderchen würden mit einem verklärten Bild zu diesem Land aufwachsen.
Da machte irgendetwas bei mir Klick...die Nachricht online im ND gelesen und einen geharnischten Leserbrief schreiben, war eines. Das Erstaunliche daran (ich wußte ja nicht mal, ob dieser Brief überhaupt veröffentlicht wurde) hatte ich zwei Tage später die ersten Reaktionen darauf. Wildfremde Menschen, die es einfach auch leid sind, ihre Heimat von irgendwelchen Dümmlingen, gewendeten Vertretern der Nationalen Front (ich vermeide das Wort Blockflöten, es wird keiner Partei, die zur NF gehörte, gerecht), Antikommunisten usw. verleugnen zu lassen, riefen an und so lernte ich den RotFuchs kennen und schätzen.

Immer mehr reifte in mir die Erkenntnis, nein, Dir soll nie einer vorwerfen können, Du hast nichts getan, Du hast Dich weggeduckt, einfach weggesehen. Also entstand dieser Blog, nachdem ich mich vor allem in Vallis Blog kundig gemacht habe, wie so etwas geht.
Zuerst war ich sicher mindestens einen Monat lang Alleinunterhalterin. Dann kamen die Leser, nein, es sind nicht viel, aber ich glaube, eine treue Gemeinde (dank meinen Youtubefreunden), die immer wieder reinguckt, ob ich zu irgendeinem Thema auch was zu sagen habe. Ich würde mich freuen, wenn Ihr desöfteren einen Kommentar schreiben würdet.

DANKE dafür und ich werde 2009 weitermachen.

Natürlich genügt dieser Blog keinen wissenschaftlichen Anforderungen, das muß er ja auch nicht es sind meine Gedanken zu diesem oder jenem Geschehen in der Welt, zur Geschichte, zu allem, was mein Leben ausmacht.

Ich wünsche allen Lesern, die heute hier reinschauen, einen guten Rutsch und ein friedliches, gesundes und gutes Jahr 2009.

1 Kommentar:

Valli hat gesagt…

Ich lese hier gern. Bleibe bitte weiter so ehrlich. Das ist wirklich ein Lichtblick im Dunkeln. Beste Grüße von Valli und Familie