Mittwoch, 31. März 2010

Gruß aus dem Doppeldorf


Mich hat es also mal wieder ins Doppeldorf verschlagen...bis zum Sonntag morgen werde ich hier nichts schreiben können. Neben den Besuchen bei meiner Mutter (die schon mal kein Internet hat) ist es auch hier schwierig, eine Internetverbindung hinzubekommen.
Deshalb sind meine Wortmeldungen eher spärlich, vielleicht wird diese wirklich die einzige sein.

Am Montag war ich in diesem scheußlichen Kaufhaus, welches nebenan abgebildet ist und da zeigte sich mal wieder die unterschiedliche Auffassung von Generationen.
Mein Sohn, der ja eine Ausbildung als Verkäufer macht, betritt dieses Gewusel und während ich nach spätestens einer Stunde mit Kopfschmerzen das Ende eines Einkaufs herbeisehne, war sein Fazit: "Hier würde ich sofort arbeiten".

Wie man so etwas tagein, tagaus aushalten will, kann ich mir nicht vorstellen, aber ich bin auch nur schlappe 25 Jahre älter.




Kommentare:

neanada hat gesagt…

Ach DA steckst Du! :o) Ich hatte Dich schon vermisst...

Also ich kann Dich absolut verstehen - dieses Durcheinandergewusel und die Beschallung an jeder Ecke und dazu noch die blendenden Lichter von oben kann ich auch nicht haben. Kopfschmerzen und Schwindelanfälle sind nach einiger Zeit die Folge.

Auch wenn ich in ein Kaufhaus gehe und zielstrebig einen Artikel brauche, wurde meist schon wieder umgeräumt und ich muss die Regale mit den Augen absuchen - selbes Ergebnis: Schwindel und Übelkeit.

Ich glaube, uns wurde das einfach nicht in die Wiege gelegt. Wenn man damit aufgewachsen ist, konnte sich der Organismus an das Zuviel gewöhnen. Bei uns war es in den Läden eher beschaulich überschaubar, wir haben uns eher an die Ruhe gewöhnt.

Ich wünsche Dir eine schöne Zeit mit Deiner Mutter! Ich weiß ja jetzt, wo sie ist... ;o)

Nadja Norden hat gesagt…

Liebe Jette und Neanada,
"Berlin bleibt doch Berlin!"
Ich mag das Großkaufhaus “Gewusel” ebenfalls nicht. Es sind hier dieselbe Zustände, außer bei Aldi, wo es mir mehr weniger gefällt, es erinnert von weitem an die Kaufhäuser bei uns, und Lidl, wo ich aber kaum hinkomme. Das ständige jagen nach billigen Preisen, verbilligte Waren, Rabatt,Aktionen ist unumgänglich, macht manchmal Spaß, manchmal meschugge, ist jedoch zeitraubend. Und es kann noch auskommen daß es in den kleinen Einzelhandelläden noch am vorteilhafteste ist. Manche Kunden kennen es aber nicht anders, sie erinnern die Mäuse die im Lauf als erste das richtige Loch finden müssen. Die Kundschaft ist nämlich sehr manipuliert.
Nur „Bückware“ und „Ham’ wir nicht!“ gibt es hier zum Glück nicht, das fehlte noch.
Trotz alledem wünsche ich „Viel Spaß beim Einkauf“
Eure Freundin,
Nadja