Sonntag, 1. Mai 2011

1. Mai - Kampf- und Feiertag der Werktätigen


Rote Nelke

Millionen
haben sie Jahr für Jahr
in den Mai getragen.
Generationen
wachten, daß sie nicht welke.
Trotzig funkelte sie in schlechten Tagen,
leuchtend erstrahlte sie in guten Tagen,
immer aber blühte sie wunderbar,
die rote Nelke.

Millionen
haben sie Jahr für Jahr
in den Mai getragen,
junge Bekenner
an riemengesicherter Mütze,
eisgraue Männer
am zerbeulten Revers
des Arbeitslosenjacket,
Frauen mit kühnen
Augen, die nicht fürchtend die Spitze
des Bajonetts
am Gewehr
der Grünen.

Einige
gab es im Lande,
die holten sie Jahr für Jahr
als Dreck
und Schande
mit dem Maiertag war,
aus tiefem Versteck
für Minuten ans Licht,
dann trugen sie ihre Farben
in dem von Kummer und Darben
gezeichneten Gesicht.
Die russischen Brüder
erschlugen
den braunen Tod.
Nun trugen
Millionen wieder
ihr helles Rot
aus tiefer Nacht
in das Maienlicht
und geben acht,

daß sie nicht
noch einmal welke:
trotzige, liebliche,
heimliche, flammende
Nelke.

Hasso Grabner

gefunden in: Der Sputnik ist unser Zeichen, Der Kinderbuchverlag Berlin, 2. Auflage 1964

Bildnachweis: Herresbach, www.comixfuzzy.de

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Für alle - und besonders für Jette, für Ihre guten Beiträge im Blog - die besten (Kater)Wünsche zum 1. Mai !

Nadja Norden hat gesagt…

Liebe Kampfgenossin Jette,
Meine herzliche Grüße zum 1. Mai, Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen.
Deine Freundin,
Nadja

Mohnblume54 hat gesagt…

Meine Nelke funkelte heute wieder besonders trotzig und leise fragte sie immer wieder "...warum habt ihr nicht besser acht gegeben?"
Danke Euch für die Grüße und Wünsche.

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.