Dienstag, 1. Februar 2011

Gefunden


Winterlandschaft 1990


Kleines Land, weithin verschneit.
Die Stille gefriert unterm Mond.
Schnee deckt ein Leichentuch,
schön anzuschaun.
Stöhnen die Bäume?
Bebt die Erde?

Ich geh durch die Nacht, höre
die gierigen Krähen und sehe
den Anblick des Engels
im Schnee.

Wer starb hier?
Ich nicht ...
doch mein Land.


Gefunden habe ich das Gedicht in der Veröffentlichung "DDR - Realität und Hoffnung" vom GNN-Verlag, die gerade erschienen ist.

Es ist der 6. Band des Projektes "Als Zeitzeugen erlebt - Spuren der Wahrheit". 2003 erschien der 1. Band mit dsem Titel "Vereinnahmung der DDR", 2005 folgte "Bewahrenswertes DDR-Erbe", 2007 "DDR-Erfahrungen für eine sozialistische Zukunft. Der 4. Band lautete 2008 "DDR - unauslöschbar". Ein Jahr später der 5. Band "Vermächtnis DDR" und eben seit kurzen der 6. Band.

Christa Kozik
, am 1. Januar dieses Jahres 70 Jahre alt geworden, dürfte so ziemlich vielen Menschen, die in der DDR geboren und aufgewachsen sind, durch ihre Bücher bzw. Szenarien für Filme bekannt sein, gehören doch dazu "Philipp, der Kleine", "Der Engel mit dem goldenen Schnurrbart", "Ein Schneemann für Afrika", "Moritz in der Litfaßsäule" oder auch "Die Hälfte des Lebens".

Bildnachweis:
/ © goes / Christa Kozik, am 15.6.06 in Göttingen bei Autogrammen für Kinder, auf www.goest.de


1 Kommentar:

Nadja Norden hat gesagt…

Liebe Jette,
Die Autorin war, ist mir unbekannt, aber dieses Gedicht gefällt mir. Auch ist die Veröffentlichung "DDR - Realität und Hoffnung" vom GNN-Verlag ein interessanter Fund. Vielen Dank für diesen Hinweis. Und sage mir nicht wieder in Nadjas Blog findest Du gar nichts um mich etwas zuzuschreiben (Lach) Es ist schon sooo lange her… Die Freundschaft ist gegenseitig, liebes Jettchen!
Ganz liebe Grüße,
Deine Nadja