Montag, 14. Februar 2011

Landtagswahlen

Ja, übers Wochenende ist der Wahlkampf in Mainz eingezogen. Heute morgen hingen neben den noch recht häufigen Aufforderungen, irgendeine Fastnachtssitzung zu besuchen, die Plakate der einzelnen Parteien. Noch nicht an allen Stellen, aber nicht mehr zu übersehen.

Am 27. März, zeitgleich mit Baden-Württemberg, wird in Rheinland-Pfalz ein neuer Landtag gewählt.
Zur Zeit kann man Rheinland-Pfalz hat wohl als eine Hochburg der Sozialdemokratie bezeichnen, ist es doch das einzige Bundesland, in dem die SPD allein regiert.

Die Wahlen 2006 brachten folgendes Ergebnis:
Die SPD erhielt vor 5 Jahren 45,6 % der Stimmen, die CDU 32,8 % und die FDP 8 %. Verlierer waren damals die Grünen, die den Einzug ins Landesparlament mit 4,7 % nicht mehr schafften.
Die PDS stellte 5 Jahren im Westen noch nicht zur Wahl, die damalige WASG kam auf 2,7 % der Stimmen.

In diesem Jahr ist wohl davon auszugehen, das auch der Landtag in Rheinland-Pfalz bunter wird. Sicher ist das nicht, es könnte nach den jüngsten Umfragen auch dahin kommen, daß Rot und schwarz bleiben, die Gelben mit den Grünen die Plätze tauschen und die Partei Die Linke es ebenfalls nicht schafft. Sowohl die FDP als auch die PdL werden zur Zeit bei 5 % geführt.

Erstaunlich und auf jeden Fall gegen den Bundestrend sind die Umfrageergebnisse für die SPD. Getsern wurden hier 40 % für Kurt Beck und 34 Prozent für Julia Klöckner, seine Herausforderin von der CDU vermeldet.

Aber zurück zu den Wahlplakaten. Währen die vier "großen" Parteien mit je ihrem Spitzenkandiaten auf die Wahlplakaten aufwarten, steht passend zum heutigen Tag auf dem Wahlplakat der PdL "Ich liebe Dich". Ich hätte es gern hier gezeigt, doch im Netz finde ich es nicht. Natürlich steht kleingeschrieben auch noch etwas anderes drauf, aber dieses "Ich liebe Dich" ist das, was hängenbleibt. Was soll ich jetzt wohl lieben. Naja, auch wenn sie ziemlich sicher meine Stimmen bekommt, lieben kann ich die Partei nicht wirklich.

Was mir allerdings schon die Falten auf die Stirn treibt, ist, daß ich alle plakatierten Spitzenkandidaten zumindest dem Namen nach kenne, Beck, Klöckner, Köbler, Mertin, es fällt mir jedoch in Rheinland-Pfalz nicht ein Spitzenpolitiker der Linken ein, so sehr ich auch grübel...


1 Kommentar:

Nadja Norden hat gesagt…

Haha, liebe Kampfgenossin Jette, haha! Ich kenne als Außenstehende natürlich nur Mainz „wie es singt und lacht“. Trotzdem vielen Dank für diese interessante Beschreibung inklusiv der Wahlplakaten.
Interessant ist auch bei Mechthild Mühlstein die Beschreibung zum „volksentscheid über die offenlegung der teilprivatisierungsverträge bei den Berliner Wasserbetrieben“ http://1-euro-blog.blogspot.com Auch da kennst Du dich gewiß besser aus als ich.
Ganz liebe Grüße aus Flandern,
Deine Nadja