Freitag, 8. Mai 2009

Es ist nicht mehr aktuell,


dieses Gedicht, ich habe es aber immer noch gern und langweile Euch auch nur mit den ersten vier Strophen.


Die Unterschrift vom Roten Platz

In Moskau auf dem Roten Platz,
dem Platz der Maiparade,
da steht ein deutscher Hosenmatz
und futtert Schokolade.

Der Hosenmatz heißt Michael,
er lehnt an einem Zaune,
er sieht sich um und macht kein Hehl
aus seiner Ferienlaune.

Sein Vater einst vor Moskau stand
als Feind,verflucht, vor Jahren,
als die Faschisten in das Land
eingefallen waren.

Er, dessen Vater Söldner war-
wie viele andere Väter-,
steht hier als Freund, den Wind im Haar
kaum zwanzig Jahre später.

Worte: Manfred Streubel in "Reise im Raketentempo"

Heute ist der Tag der Befreiung und was immer uns die Zeit seit 64 Jahren gebracht hat mit unserem fleißigen Dazutun, auch heute noch gilt für mich: Dank Euch, Ihr Sowjetsoldaten.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer
noch: dass diese Opfer der sowj.
Soldaten nicht umsonst waren, dafür
haben wir zu kämpfen und vor allem auch unseren Kindern nahezubringen,
durch welch unendliches Leid erst
der Faschismus besiegt wurde.
GLG
Anne

Jeanette hat gesagt…

wie heißt es in meinem Tag-der-Befreiungsvideo "Menschen erinnert Euch!"