Dienstag, 12. Mai 2009

Wieder ein 60.



Heute vor 60 Jahren wurde die Blockade Westberlins durch die Sowjetunion beendet.
Entsprechend war dies natürlich Thema Nr. 1 in den Medien. Leider habe ich bei der ganzen Aufarbeitung heute nicht ein einziges Wort über den Grund dieser Blockade gehört, aber vielleicht waren das auch nur die falschen Sender. Grund für die Blockade war die Währungsunion in den 3 Westzonen vom 19. Juni 1948, die die sowjetische Besatzungszone in arge Bedrängnis brachte, so daß am 24. Juni 1948 die Blockade Westberlins begann.
Man muß diese Entscheidung der SU nicht gutheißen, nein, ich glaube sogar, sie war ein großer Fehler. Nicht nur, daß sie sich dadurch viele Sympathien, die sie im Verlauf des 2. Weltkrieges international errungen hatte, verspielte. Nein, sie gab der Gegenseite ein Argument in die Hände, das ja nun sichtbar auch noch 60 Jahre später wirkt.
Heute wurde mir tatsächlich im Radio erzählt, daß die Amerikaner bei Errichtung der Luftbrücke nicht nur die westberliner Bevölkerung im Blick hatte, sondern ihr natürlich auch die Bewohner Ostberlins und der "Zone" am Herzen lagen. Fragt sich nur, wie dazu KgU, Ostbüro der SPD usw. passen.
Über diese Seite der demokratischen Westmächte und der BRD einschließlich Westberlins kann man sich ausführlich in dem Buch "Im Visier die DDR" informieren.

Kommentare:

Valli hat gesagt…

Danke für den Link zum Buch. Alleine schon der Klappentext auf der Internetseite entspricht meinen eigenen Erfahrungen und auch denen meiner Eltern und Großeltern, die beileibe keine Kommunisten waren, aber in diesem Land DDR blieben, weil drüben die alten Nazis an der Macht waren.

Anonym hat gesagt…

Die "Rosinenbomber" waren sicher auch der größte Werbegag der USA.
Wenn Du heute die USA kritisierst,
antworten Dir die ältern Leute fast samt und sonders: Ist ja nicht alles
richtig, was die machen, aber die haben ganz Berlin vor dem Hungertot
gerettet. Die Russen hätten alle
verhungern lassen. So zehren die
Amis noch heute vom Verzehr für Berlin!
Geschichtsklitterung eben!
Herzlichst
Anne