Mittwoch, 7. Oktober 2009

Vor 100 Jahren,


am 7. Oktober des Jahres 1909, wurde Käthe Niederkirchner , von ihren Freunden Katja genannt, geboren. Schon früh fand sie zur kommunistischen Kinderorganisation und später zum Kommunistischen Jugendverband Deutschlands (KJVD). 1929 wurde sie Mitglied der KPD. Nach dem Machtantritt der Faschisten mußte sie im Frühjahr 1933 in die Emigration gehen, ihr Weg führte in die Sowjetunion.

Nach dem Überfall Hitlerdeutschlands auf die SU wollte Katja zurück ins faschistische Deutschland, um dort den Widerstand zu unterstützen. Zunächst bekam sie aber die Aufgabe, in den Kriegsgefangenenlagern Auflärungsarbeit zu leisten. Dann durfte sie sich auf die Rückkehr in die Heimat vorbereiten.

Am 7. Oktober 1943, ihrem 36. Geburtstag sprang sie gemeinsam mit Theodor Winter (dem Schwiegersohn Wilhelm Piecks) aus einem sowjetischen Flugzeug hinter der Frontlinie über Polen ab. Auf der Fahrt nach Berlin wurde sie verhaftet und nachdem die SS aus ihr keine andere Aussage als zu ihrem Namen herauspressen konnte, wurde sie am 28. September 1944 ermordet.

Aus ihren letzten Aufzeichnungen aus dem KZ Ravensbrück:

27.09.1944, morgens.

Heute früh war der Schutzhaft-Lagerführer bei mir und hat mir mein Urteil vorgelesen, in so einer höhnischen, gemeinen, dreckigen Art, diese Bestie! Sie sind ja das Morden gewohnt und haben eine besondere Freude, sich an den Qualen ihrer Opfer zu weiden. Bei mir hat er aber kein Glück. Also wird es wohl heute abend passieren. Ich hätte doch so gern die neue Zeit erlebt. Es ist so schwer, kurz vorher gehen zu müssen. Lebt alle wohl, vielen Dank noch einmal für alles Gute, was Ihr mir in der kurzen Zeit angetan habt. Grüßt alle: Hilde, Maria, Sterndl, Mimi, Herni, wenn ich mir was wünschen könnte, so müßtet Ihr mir jetzt das Lied "O sing mir ein Lied, daß ich scheiden muß" singen.

Quelle: Deutsche Widerstandskämpfer 1933 - 1945, Teil 2, Dietz Verlag Berlin 1970


1 Kommentar:

Nadja Norden hat gesagt…

Meine liebe Jette,
In Memoriam – Ehrendes Gedenken für diese beispielhafte Widerstandskämpferin! Die Toten bleiben jung.
Es grüβt ganz lieb,
Deine Freundin
Nadja