Donnerstag, 8. Januar 2009

Am Sonntag auf zu Karl und Rosa!!!


Dieses Jahr hätte das fast für mich gegolten. Ich habe eine Mitfahrgelegenheit, eine Unterkunft in Berlin wäre natürlich kein Problem und was mache ich? Ich breche mir eine Rippe und den Arm. Also mal wieder nitschewo!

Leider werde ich damit auch keine Genossen vom RotFuchs treffen, auch darauf hatte ich mich riesig gefreut. Nun kann ich am Sonntag nur hoffen, daß es möglichst viele sind, die ihren Weg nach Berlin-Friedrichsfelde zur Gedenkstätte der Sozialisten finden.

Natürlich werden da Erinnerungen wach, als Berliner Schülerin gehörte diese Demonstration zu den Pflichtaufgaben und ich gebe zu, ich habe sie zwar immer, aber nicht immer gern erfüllt. Neben dem so schlecht zu beschreibenden beklemmenden, aber irgendwo doch stolzen Gefühl vor dem Mahnmal selbst, sind es vor allem die kalten Füße, die mir von damals in Erinnerung sind. Das lange Stehen vor dem Abmarsch und der stockende Zug waren nicht immer angenehm und ganz sicher war auch das Bewußtsein nicht das Gleiche wie heute.

Mir bleibt für diesmal nur die Erkenntnis...nächstes Jahr muß es klappen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja , liebes Jettchen, so ist das:
bei vielen Dingen wird uns erst später klar, manchmal zu spät, eas
sie wert waren.
Tut mir leid, dass es am WE nicht
klappt, aber tröste Dich: bei mir auch nicht! Scheitert dieses Mal
wirklich an den Finanzen. Einen
Monat später wäre es gegangen. Aber
ich kann nicht erwarten, dass man es deshalb verschiebt. Ich war bislang
drei mal dabei. Die kalten Füße
hatte ich auch *g*. Nun hoffe ich auf unsere dynamische Jugend, auf
dass sie zahlreich erscheinen möge, ihr gehört eh die Zukunft. Wir
haben´s letztlich nicht so recht
gebacken gekriegt. Ihr ollen Ossis
nicht, wir Wessis aber erst recht nicht. Also: Es kann nur besser
werden.
In Zuneigung grüßt Dich Anne!

Blaue Kraehe hat gesagt…

Sehr interessant zu wissen, dass es in DDR eine regelmäßige "Pflicht" war. Ich bin im Sovjet Union aufgewachsen, solche Demonstrationen hatten wir am 7.November und 1.Mai. Im Winter wäre schon richtig hart in Russland für viele Stunden rauszugehen :) An diese Feste erinnere ich mit Nostalgie :) Heute gehen auch meine Freunde in Russland an diese Tage zu Demonstration, aber das ist schon was ganz, ganz anderes, natürlich, das ist schon ein Kampf...

Jeanette hat gesagt…

Ja, wir hatten solche hm Pflichtaufgaben...der 1. Mai und auch der 7. Oktober gehörten dazu. Der 1. Mai war immer schön, als Kind war das meist der Tag, am dem ich zum ersten Mal im Jahr dann Kniestrümpfe anziehen durfte...natürlich weiße :-).
Der 7. Oktober war auch immer schön, das war ja mehr Volksfest, nur der 2. Januarsonntag war wegen der Kälte bei mir nicht so beliebt. Diesmal würde ich liebend gern nach Berlin fahren.

Blaue Kraehe hat gesagt…

Würde ich auch gerne fahren, obwohl ich noch nie bei solchen Sachen in Deutschland war (möchte aber gerne), nur das Geld und die Arbeit gerade am Sonntag... übliche Sache.