Dienstag, 7. April 2009

Für friedliebende Menschen ein Hohn

"In schwieriger Zeit hast Du Dich mutig für den
Weg des Friedens entschieden.
Wie sehr unser Land in der Welt davon davon profitiert,
erlebe ich als Außenminister heute jeden Tag."

Zitat des Tages in der jW vom 07.04.2009

Dieser Satz stammt von Frank-Walter Steinmeier und ist unserem Kriegskanzler Gerhard Schröder zu seinem 65. Geburtstag gewidmet, der zwar offiziell die Teilnahme deutscher Soldaten am Irakkrieg verhindert hat, ansonsten hat Deutschland sehr wohl an diesem Krieg als Helfer teilgenommen. Die Überflugrechte für die USA nicht beschnitten und deutsche Geheimdienste haben für die USA Ziele im Irak ausspioniert.

Seine friedliche Unschuld hat Schröder aber bekanntlich schon 1999 verloren, als aus herausragendem Engagement der deutschen rot-grünen Koalition Serbien durch die NATO bombardiert wurde, weil es wagte, sich westlichem Diktat zu widersetzen. Besonders schändlich die Vorbereitung, aufgebaut auf Lügen und dem infamen Vergleich der restjugoslawischen Situation mit Ausschwitz.

Unter Schröder ist etwas gelungen, wovor jede noch so konservative Regierung der BRD zurückgeschreckt hat, einen Angriffskrieg in Europa zu führen, der dem Völkerrecht widerspricht und der dazu der 3. Angriff deutscher Soldaten in einem Jahrhundert auf Serbien darstellte...gut Frieden gehalten, kann ich dazu nur sagen.

Und noch eine achso friedliche Entscheidung unter der Kanzlerschaft Schröders, mit dem Mandat vom 24. Oktober 2003 wurde der Einmarsch deutscher Truppen in Afghanistan legalisiert, wieder ein Krieg, der bis heute viele unschuldige Menschenleben gekostet hat. Auch deutsche Soldaten bezahlten diesen Einsatz mit ihrem Leben, angeblich um Deutschland am Hindukusch zu verteidigen. Aber ebenso wie in Jugoslawien geht es nicht um hehre Ziele, sondern nur um die Ausweitung des Machtbereiches der "westlich freiheitlich und demokratischen Grundordnung", wenn es sein muß, wird sie eben herbeigebombt. Auf Kollateralschäden kann bei solcher humanistischen Aufgabe keine Rücksicht genommen werden.

Ob im Irak, in Serbien, in Afghanistan, wird es als nächstes den Iran oder Nordkorea treffen, seit Schröder 1998 Kanzler wurde, ist Deutschland an vorderster Front dabei. Herzlichen Glückwunsch!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich stimme Dir voll und ganz zu!
Dieser Exkanzler ist nicht nur an
der Kreigspolitik in erheblichstem Ausmaß beteiligt. Er hat die Menschen seiner Klasse (er wohnte in
einfachsten Verhaltnissen hier in Ost
westfalen) verraten und verkauft durch die Hartz4-Gesetze, die er mit
seinem Freund Peter Hartz und ähnlichen "Genossen" ausbaldowert hat.
Pfui deibel!

Frank hat gesagt…

Unwählbar. Diese Partei, aus der dieser Typ kommt und natürlich auch seine A....kriecher, die Grünen.