Dienstag, 21. April 2009

Ich bin wohl zu doof


Heute früh konnte ich an keiner Zeitung (mit Ausnahme der jW) vorbeikommen, ohne das mir das Wort "Eklat" entgegensprang. Daß damit die Rede von Ahmadinejad gemeint sein mußte, okay, das war mir klar. Ist doch der Mann zum großen Teil dafür verantwortlich, daß Deutschland gehorsamerweise die UN-Konferenz in Genf boykottiert. Mit ihr noch weitere 8 Staaten, an der Spitze Israel und die USA.

Nun bin ich seit der Amselfeldrede Milosevics 1989 und deren Übersetzung sehr mißtrauisch geworden, was solche Allgemeinplätze angeht. Was tun, mal eben googlen nach einer Übersetzung im Internet. Aber Pustekuchen, außer "Eklat" kommt da auch wenig, vielleicht auf der 25. Seite, okay, bis dahin habe ich nicht gesucht.

Einen Blog habe ich gefunden, aber der bringt auch nur drei Sätze. Daß Irans Präsident nicht der größte Freund Israels ist,wissen wir ja alle, aber zumindest diese Sätze rechtfertigen wohl kaum den gesamtmedialen deutschen Aufschrei und sorry, erst recht keinen deutschen Boykott.

Nachtrag: 21.11 Uhr die morgige Junge Welt bringt die Knut Mellenthins Übersetzung von Auszügen der Rede.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Auch ich kann die Aufregung nicht nachvollziehen. Der Mann hat in dieser Sache die Wahrheit gesprochen.
Die palästinenser, die in Israel
wohnen, haben nicht die gleichen
Grundrechte. Wie die Pal. in ihrem
eigenen Land - besser Gefängnis - behandelt werden, haben wir ja
vor ein paar Wochen erlebt. Linke
Israelis bezeichnen ihren Staat selbst als rassistisch. Die werdens wohl beurteilen können. Bei solchem "Eklat"-Geschrei habe ich schon wieder Kriegsgetrommel
des Westens im Ohr.
Anne

Anonym hat gesagt…

Man könnte schon vor jeder Veranstaltung aufschreiben, was in den Kommentaren stehen wird. Mich verblüfft immer wieder, wie das funktioniert und wie es nur wenige Menschen schaffen, ihre eigene Festplatte einzuschalten. Also jW lesen, historische Tatsachen nehmen und immer fragen "Cui bono".

PS
hier ist ein Versuch der Übersetzung zu finden
www.woschod.de

Jeanette hat gesagt…

Ja, ich weiß das, nur damit sind es immmer noch zu wenige, viel zu wenige!
Ich habe heute einige verfügbaren Übersetzungen gelesen und hm, einen Eklat konnte ich nicht entdecken, nur wer mcht sich wirklich die Mühe, wer macht sich wirklich die Mühe, auch Israels Geschichte nachzuvollziehen. Das sind eher wenige.