Dienstag, 18. August 2009

Sommerzeit - Ferienlagerzeit


Die Sonne scheint und wie von selbst gehen die Gedanken zurück an wunderschöne Tage in Kinderferienlagern. 7mal konnte ich auf diese Weise nicht nur schöne Tage verleben, sondern auch immer einen Teil der Heimat kennenlernen.

Genau weiß ich noch, wann ich wo war: 1969 in Pillnitz, 1970 in Bad Blankenburg, 1971 war Ottendorf an der Reihe, 1972 war ich Burg Kemnitz. 1973 war dann keine Zeit diesen Kinderkram, schließlich durfte ich 3 Wochen Vorbereitung im Pionierlager "M. I. Kalinin" am Frauensee und dann die 7 Tage im Zeltlager der Wuhlheide als Teilnehmerin an den X. Weltfestspielen genießen.
1974 habe ich die Winterferien in Oybin verbracht, 1975 ging die Reise nochmals nach Bad Blankenburg und 1976 nach Buczkowice in Polen.

Besonders Bad Blankenburg 1975 hat mir damals gefallen, die Feengrotten, der Besuch in der Schokoladenfabrik, auf der Freilichtbühne waren wir auch. Und es gab ein Lagerlied. Leider kenne ich nur noch die dritte Strophe und den Refrain.
Die Aussicht, daß hier jemand reinschaut, der mit mir zu den gleichen Zeiten in den gleichen Ferienlagern war, ist wohl eher gering und ob es jemand anders kennt? Die beiden ersten Strophen werden also für alle Zeit verschüttet sein.

Ist die Lagerzeit zu Ende,
steigen wir hinab ins Tal,
reichen uns zum Schluß die Hände
noch einmal.

Ja, das Lager hat uns hier vereint,
ob die Sonne lacht, ob der Himmel weint.
Bei uns herrscht immer Fröhlichkeit.
Seid bereit, immer bereit.

Ich weiß wie gesagt, weder die ersten beiden Strophen noch vom wem dieses Lied ist. Ich habe es gern gesungen und kann natürlich auch die Melodie noch.

PS.: Lange habe ich überlegt, ob ich nochmals was zum 65. Todestag von Ernst Thälmann schreiben soll, aber dieses Gedenken und der Umgang mit Gedenkstätten war erst am Sonntag Thema, deshalb ist rechts in der Videobar nur der Verweis auf mein Thälmannvideo.


Kommentare:

Nadja Norden hat gesagt…

Wieder herrliche ehrliche Erinnerungen von dir, meine liebe Jette!
Wenn ich die Namen der Ortschaften lese, bekomme ich richtig Heimatgefühle. Ich selbst aber war nie im Ferienlager! Ich habe mich immer heraus gemogelt, nicht daβ ich unbedingt nicht hinwollte, nicht mitmachen wollte, aber ich fand es besser bei der Muddel. Dafür bewahre ich wunderbare Erinnerungen an den örtlichen Ferienspielen in der Stadt in Dresden mit u.a. herrlichen Besuchen am Pionierpalast, Ausflüge in der Umgebung, wie z.B. Moritzburg, Meißen, Schmilka. In unseren Zeiten fühlten wir aus schon etwas wenn wir ein trockenes Milchbrötchen selbst aus dem Karton nehmen dürften. Ich glaube es war als Überreaktion wegen der gezwungener Umzug nach Frankfurt (Oder), daβ gelinde ausgedruckt doch nicht mit Dresden vergleichbar war und ist, daβ ich mich selbst nicht an den Ferienlagern beteiligen wollte.
Na ja, allgemein hat jeder die besten Erinnerungen an seiner eigene Kindheit und Jugend. Und wir waren eben Thälmann Pioniere: Seid bereit, immer bereit!
Es grüsst dir ganz lieb,
Deine Freundin
Nadja

Rainer hat gesagt…

Viele Grüße aus Bad Blankenburg.
Ich habe gerade durch Zufall diesen Blogartikel gefunden und erfreut gelesen, wie schön hier die Ferienlager waren.
Selber war ich natürlich immer woanders ...
Viele Grüße aus Thüringen
Rainer

Jeanette hat gesagt…

Klar, Rainer, warst Du woanders, ich war ja auch nie in Berlin im Ferienlager...