Dienstag, 21. Juli 2009

Dann eben wieder Dresden

Eigentlich wollte ich mich einem Thema widmen, das jedes Jahr zu dieser Zeit zur Sprache kommt, der einzige, hochstilisierte Widerstand der Gruppe Stauffenberg während des Hitlerfaschismus.

Um es deutlich zu machen, das Attentat galt nicht etwa dem Faschisten, dem Massenmörder Adolf Hitler, sondern einzig dem unbegabten Kriegsherren. Ansonsten ist das Thema hier gut bearbeitet, deshalb widme ich mich wieder der Kultur und meiner deutschen Lieblingsstadt.

Es ist ein sicher unbekannteres Lied von Reinhard Mey, daß ich am Wochenende verbastelt habe. Ihm ist außerdem die Oder-Neiße-Friedensgrenze entgangen, aber wenn man täglich die Bild-Zeitung vor Augen haben muß, kann das schon mal passieren.




Kommentare:

Valli hat gesagt…

Hallo Jeanette, genial!Das ist Dein Meisterstück. Herrlich!
Liebe Grüße nach Mainz

Jeanette hat gesagt…

Danke Valli für das Lob, habe mich sehr darüber gefreut.
Ich glaube allerdings, ich habe schon ein besseres gemacht zu "Die Rose war rot" von Gerry Wolff. Das kommt aber erst zum 1. September :-). Liebe Grüße nach Schönow