Samstag, 18. Juli 2009

Ein Gruß für ...

Liebe Nadja, dieses Video habe ich heute morgen gefunden und dachte, darüber würdest Du Dich freuen. Nicht nur, daß mir persönlich das Lied gefällt, es ist auf einer meiner Lieblingsplatten "Die Rose war rot" drauf, nein es sind ja auch die schönen Bilder aus Deiner Heimat. Und wenn Du persönlich noch Bilder von Dresden vor 1990 hast, meine email-Adresse kennst Du.




Kommentare:

Mohnblume54 hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Nadia Norden hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Nadia Norden hat gesagt…

Meine liebste Jette!
Du verstehst mich zu rühren! Vielen Dank. Ich unternahm schon einen ersten Schritt zur Erfüllung deines Wünschens nach alten Dresdenbildern. Siehe in meinem Blog. Ich bin auch ganz die Meinung der mysteriösen lieben Mohnblume54 (Sie besuchten schon mal meinem Blog anläβlich meinem 60. Geburtstag – ist die „54“ ihr Geburtsjahr? / Na ja, liebe Mohnblume, bist stets willkommen in meinem Blog), auf eine Reise in die Heimat verzichte ich. Meine echt gelaufenen, schönen Erinnerungen kann mir keiner wegnehmen.
Jeder kann wissen daβ ich gebürtige Dresdnerin bin, meine frühe Kindheit war in Neustadt in der Schanzenstraβe. Leider muβte unsere Familie, wegen der Dienststelle meines Vaters, 1955 das schöne Dresden verlassen für…Frankfurt (Oder). Aber das war das Schicksal vieler Sachsen, vieler Bürger der südlichen Bezirke. Solange meine Eltern lebten sind wir sooft wir nur konnten nach Dresden gefahren, als Ausflug. Ich war dann ein letztes Mal dort Anfang der 80er Jahre mit einem Betriebsausflug, und wie bekannt wohne ich seit 1985 in Belgien. Flandern ist jetzt meine zweite Heimat (habe die belgische Staatsbürgerschaft), bin aber nach wie vor eine kritische, mündige Bürgerin der DDR (und ausdrücklich nicht der BRD).
Danke auch an Herr Gruesdi der das Video zugeschickt hat (mit ZKD?).
Es grüβt ganz lieb,
Deine Nadja

Nadia Norden hat gesagt…

Liebe Jette,
Schade daβ der erste Kommentar aus Versehen gelöscht wurde. Für interessierte Leser deines Blogs: Mohnblume54 schrieb sinngemäβ daβ sie als Dresdnerin im Ausland keine Lust verspurt nach Dresden zu fahren, vor allem da dort inzwischen alles dicht gebaut würde. Meine Mitteilung war privat, hast Du gelesen, ist somit weiter kein Verlust.
Aber vor allem, vielmals Dank, meine Seele ist tief gerührt von deinem sehr gelungenen Video mit der Chanson „Ich möchte gerne mal in Dresden singen“ von Reinhard May. So gelungen! bringe es nur bald in ‚Trotz alledem’. Von einigen Bildern habe ich sofort die Quelle erkannt! So muβ es sein, wir müssen uns gegenseitig helfen. Der Link werde ich auch in ‚Politik und Kultur’ legen. Bitte beachte in den kommenden Tagen genau meinem Blog, deinen Wunsch nach mehr Heimatbildern wird reichlich entsprochen werden.
Ganz liebe Grüβen,
Nadja

Jeanette hat gesagt…

Liebe Mohnblume54,

es tut mir leid, daß ich aus Versehen Deinen Kommentar gelöscht habe...bitte melde Dich doch nochmals. Liebe Grüße!

Marianne hat gesagt…

Schönes Lied, kannte ich gar nicht.
Ich habe 1981/82 in Dresden gelebt, angefangen zu studieren, das Studium wieder verworfen. Ich hatte mir dann dort eine Arbeit gesucht und versucht zu bleiben, aber leider war das Wohnungsproblem nicht zu lösen. Ich so bin dann nach Schwedt zurück. Aber Dresden war damals meine erklärte Lieblingsstadt.
Danke!