Montag, 27. Juli 2009

Sie sterben aus, die bekannten DDR-Künstler


Es liegt nun mal in der Sache der Natur, Leben ist vergänglich. Bitter wird es für mich dann, wenn liebe Erinnerungen damit verbunden sind und in dieser Form keine neuen hinzukommen.

Ich war kein großer Fan von Margot Ebert (gest. am 26. Juni 2009), aber ihre Sendung "Zwischen Frühstück und Gänsebraten" gemeinsam mit Heinz Quermann gehörte genauso zu wichtigen Weihnachtsritualen wie ab 1985 die Schallplatte "Weihnachten in Famuilie".

Bekannt wurde Margot Ebert 1952 als eine der ersten Fernsehansagerinnen im Deutschen Fernsehfunk. Ab dann gehörte sie eben für den Fernsehkonsumenten in jedweder Coleur dazu. Ob im "Maxe Baumann" oder im "Ferienheim Bergkristall", im Polizeiruf 110 oder in den "Tierparkgeschichten", auch als Schauspielerin konnte sie überzeugen.

Kommentare:

Nadja Norden hat gesagt…

Meine liebe Jette,
Auch ich habe eine sehr gute Erinnerung an Margot Ebert, auch an Heinz Quermann. Wo wir schon beim Thema sind, kannst Du dir doch vorstellen daβ ich auch begeistert war von Helga Göring (den Namen hat sie sich auch nicht ausgesucht) und von Herbert Köfer. Auch an Peter Borgelt hatte ich Gefallen, auch noch am Komiker Eberhard Cohrs, der uns aber leider in Stich gelassen hat, 1977 nach Westberlin gegangen. Und Du erinnerst dich bestimmt noch an Horst Drinda. Mann kann sie hier nicht alle erwähnen... Jawohl, da war was drin! In DDR Zeiten lohnte es sich einen Fernsehapparat zu haben und auch ins Kino zu gehen, dagegen heute…Ich sage immer wieder, alles kann man uns wegschnappen, nur unsere Erinnerungen nicht. Wir sind jetzt, oder Du bald, dran um so wie das Parteiveteranenchor „von die Jungen die Alten zu sein“ :D
Es grüβt ganz lieb,
deine Nadja
<3

Mohnblume54 hat gesagt…

Guten Abend liebe Jette, vielen Dank für den liebevollen Beitrag und den Kommentar von Nadja. Die Namen die erwähnt werden, schlagen die Brücke zu einer unbeschwerteren Zeit meines Lebens. Und wie habe ich Horst Drinda verehrt, wie gern sehe ich noch heute Filme, in denen er mitwirkte. Zum Glück leben ja auch noch einige Schauspieler, die mich ein Stückchen im Leben begleitet haben - wie zum Beispiel die KARUSSEIT. Übrigens war ich in meiner Jugend begeisterte Chorsängerin - wenn ihr einen Chor gründet, sagt mir Bescheid. Liebe Grüße aus der "blühenden Landschaft"

Jeanette hat gesagt…

Danke Mohnblume für Deine liebe Zuschrift, ja Horst Drinda gehörte auch zu meinen Lieblingen, vor allem sein Kapitän, sein Arvid Harnack in "KLK an PTX - Die rote Kapelle" und auch sein König in "Unser Mann ist König".
Die Karusseit ohja, wer kannte nicht "Wege übers Land", es gibt so viele, Dieter Mann, Klaus Piontek, Jenny Gröllmann usw. usf.

Nadja Norden hat gesagt…

Liebe Jette,
Was bin ich froh daβ unsere Mohnblume sich gemeldet hat! Gestatte mir bitte, ihr an dieser Stelle etwas mit zu teilen: „ Liebe Mohnblume, Ich habe mich sehr gefreut über deine Zuschrift. In dem Chor könnten wir auch unsere Freundin Marianne einbeziehen! Leider hast Du keinen eigenen Blog und somit kann dir leider nicht schreiben. Ich stelle fest daβ wir vieles gemeinsam haben, bitte schreibe uns öfters. Ich rate dir, und lade dich dazu herzlich ein, um dich zu registrieren als regelmäβige Leserin von meinem Blog. Hoffe auf alsbaldige gute Nachrichten aus deiner 'blühenden Landschaft'“
Der neuester Beitrag von meine Freundin Katja, „Verrückte Menschen bereichern das Leben“ empfehle ich sehr.
Es grüβt ganz lieb,
Deine Nadja
<3

Marianne hat gesagt…

Ich schaue immer noch begeistert DDR-Filme - oft noch in RBB und MDR gezeigt. Gerade lief wieder "Wege übers Land" oder z. Z. das "Unsichtbare Visier".
Sie sind ein Teil meines Lebens.